Wo sind die Optionen?

Am Safer Internet Day 2012 habe ich zum ersten Mal einen „Facebook-Profil-Check“ gemacht. Das aha Informationszentrum in Ravensburg hatte mich eingeladen. Werbung wurde fleissig gemacht, aber wir wussten nicht, ob das auch wirklich ankommt und Interesse weckt. Kaum war ich angekommen, hat sich auch schon der erste Interessierte gemeldet, weitere trugen sich in die Warteliste ein. Und dann ging es los.

In etwas mehr als 4 Stunden habe ich mich mit ungefähr 8-10 Jugendlichen zwischen 12 und 19 über die verschiedenen Einstellungen bei Facebook unterhalten. So gut wie Niemand wusste über die Listen und deren Funktion bescheid oder wusste, dass für jedes Posting die Adressaten bestimmt werden können. Mit der Erfahrung aus anderen Veranstaltungen hatte mich das jetzt nicht sonderlich überrascht. Es war aber das erste Mal, dass richtig Zeit vorhanden war, um sich dem Thema einmal ausführlich zu widmen. Und es hat richtig Spaß gemacht.

Verwundert geschaut habe ich jedes Mal als die Hinweise von Facebook, die z.B. Neuerungen erklären, einfach weggeklickt wurden. Nicht eine Sekunde wurde damit verbracht zu lesen, was dort steht. Die Listen werden ja seit einiger Zeit von Facebook automatisch angelegt. So sind die Listen „Enge Freunde“ oder „Eingeschränkt“ eigentlich bei jedem vorhanden. Aber was damit anzufangen ist, wird nicht hinterfragt. Die Spiele oder Apps werden werden doch auch mal angeklickt, um zu sehen was passiert.

„Oh, das wusste ich ja garnicht, geil!“ ist so ein Kommentar, der den Tag ganz gut beschreibt.

Wo sind die Optionen?

Das sollte eigentlich die erste Frage sein, wenn man sich – warum auch immer – entschieden hat, einen Dienst zu nutzen. Natürlich werden manche Optionen erst mit der Nutzung deutlicher, aber der Blick in die Optionen/Einstellungen verrät doch schonmal einiges über den Funktionsumfang des Dienstes.

Aber nun stellt sich natürlich die Frage „Wie wird der Blick in die Optionen cool?“ 🙂

Es muss irgendwie der kleine „Forscher“ in jedem von uns etwas geweckt werden, der keine Angst vor dem falschen Klick hat.

(Mehr wollte ich mit diesem Artikel nicht sagen. )

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.